Spiedo bresciano: eine wahre Delikatesse

Spiedo bresciano: eine wahre Delikatesse

Fans der italienischen Küche sollten sich auf keinen Fall den "Spiedo bresciano" entgehen lassen. Dabei handelt es sich um einen herzhaften Fleischspieß, der insbesondere in der Provinz Brescia, in der Lombardei, weite Verbreitung findet. Aber auch in den Provinzen Bergamo, Verona, Mantua und Cremona zählt der "Spiedo bresciano" zu einer wahren Delikatesse. Ursprünglich ist dieses Gericht Ausdruck der alten Jagdkultur und wird vornehmlich aus Wildfleisch und Geflügel hergestellt. Je nach Tradition kann dabei jedoch die Zubereitung dieses Fleischgerichts in den einzelnen Regionen variieren.

Was den "Spiedo bresciano" so einzigartig macht
Die Fleischprodukte des "Spiedo bresciano" sind natürlich allesamt italienischen Ursprungs. Neben den feinsten Schweinekoteletts reihen sich auch Hähnchenbrust und Hähnchenflügel aneinander. Aber auch zartes Kaninchenfleisch ist Bestandteil des "Spiedo bresciano" und macht seinen Geschmack so außergewöhnlich. .

Natürlich muss nicht extra erwähnt werden, dass es sich bei dem "Spiedo bresciano" ausschließlich um frische Fleischprodukte handelt, die zudem mit Salbeiblättern angerichtet werden, um dem Spieß eine besonders scharfe Note zu verleihen. Je nach Geschmack und Tradition wird den einzelnen Fleischstücken noch Speck hinzugefügt.

Die Zubereitung des "Spiedo bresciano"
Der original "Spiedo bresciano" wird in einem Holzofen gegart. Penibel wird dabei darauf geachtet, dass jeder Spieß bis aufs Gramm genau gleichmäßig beladen ist. Das Fleisch wird beim Garen dabei nicht nur reichlich mit Extra Nativen Olivenöl übergoßen, sondern auch Butterstück werden dem Spieß beigegeben, die sich bei der Hitze des Ofens wunderbar über dem Fleisch ergießen. Damit das Gericht später im Mund zerfließt wird der "Spiedo bresciano" nach alter Tradition sehr langsam gegart. Mindestens vier Stunden lang sollte er dabei im Ofen bleiben, um ganz sicher zu sein, dass die Fleischstücke nicht nur herrlich zart, sondern auch gut zubereitet sind.

Beilagen zum "Spiedo bresciano"
Als Vorspeise geht dem "Spiedo bresciano" meist eine Suppe oder ein Salat voraus. Je nach Tradition der einzelnen Regionen wird der "Spiedo bresciano" an sich jedoch üblicherweise mit Kartoffeln als Beilage serviert. Mit einem Schluck Rotwein bekommt der "Spiedo bresciano" seinen ganz außergewöhnlichen Geschmack und zergeht förmlich auf der Zunge.

Wo es den original "Spiedo bresciano" zu essen gibt
Nur ausgewählte Restaurants oder Tavernen bieten den originalen "Spiedo bresciano" an. Nicht zu verwundern ist dabei, dass diese Lokale vornehmlich in der Region Brescia zu finden sind, die den "Spiedo bresciano" als regionaltypisches Gericht in traditionsreicher Manier fortführen.